Frankenberg: Kommunikation in der Kommunalpolitik III

„Freies Reden und sicheres Auftreten!“, lautet das Thema des dritten und letzten Teilseminars unserer Reihe „Kommunikation in der Kommunalpolitik“ und fand am vergangenen Wochenende statt. Wie der Name schon verspricht, steht viel ausprobieren und üben, üben, üben auf dem Programm! Da haben wir an Technik aufgefahren, was nur zu  organisieren war: Kameras, Ton, sogar ein kleines Redepult.

Hier konnten sich die Teilnehmenden dann auch mittels Kameratraining und Videoaufzeichnung selbst beobachten, wie sie während einer Rede wirken: wie ist meine Haltung, zittert die Stimme, wirke ich nervös oder doch souverän und selbstsicher?

Selbstredend ist dabei immer der kommunale Bezug gegeben. So übten die Teilnehmenden etwa das eigene Redeverhalten auf Podiumsdiskussionen und den Umgang mit Störungen: unsachliche Pöbelei, ständig kommen Menschen in den Raum und verlassen ihn wieder, ein Mitdiskutant hortet das Mikrofon und und und. Im Funktionswechsel schnupperten die Teilnehmenden dann einmal in die Rolle der Moderation. Diese wird ja oft genug gering geschätzt, aber dennoch gehört einiges an Know-How dazu, ein Streitgespräch im respektablen und flüssigen Ablauf zu halten.

Am Samstag kamen alle Teilnehmenden, die ReferentInnen und wir vom KFS für ein Abendessen zusammen, hingen gemeinsam rum, klönten und ließen die Reihe nochmal Revue passieren. Aus der didaktischen Perspektive gesprochen ein großartiger Gruppenprozess!

Was für ein gelungener Abschluss für eine tolle Seminarreihe!