Cunnersdorf: Zeitsouveränität

Ein ganzes Wochenende Zeit nehmen, um „Zeitsouveränität“ zu üben? Für die Teilnehmenden unseres gleichnamigen Seminars war das genau das Richtige! Gemeinsam mit dem Referenten Dr. Christian Wirrwitz fanden sie sich vom 04. bis 06. Mai in der „Alten Schule“ in Cunnersdorf ein, um mal einen Schritt zurückzugehen und darüber zu reflektieren, was „Zeit nehmen“ in Alltag, Ehrenamt und Arbeit eigentlich bedeutet. Wie sich der Umgang mit Zeit auf die eigene Person und die anstehenden Aufgaben und Projekte auswirkt.
Gleich am Freitag Abend ging es los mit dem Block „Aufgabenorganisationssysteme“, gefolgt von „Zeitgewinn“ und „Ziele, Pläne und Projekte“ am Samstag sowie der abschließenden Einheit „Die richtigen Ziele erreichen“ am Sonntag.
Zwischen den Einheiten waren großzügige Pausen angelegt, so dass sich die Teilnehmenden zwischendurch beim Kaffee, beim ausgedehnten Spaziergang oder am abendlichen Lagerfeuer austauschen konnten über die Frage „Was mache ich wie, wann und warum; was ist mir wirklich wichtig?“
Die Gruppe selbst war großartig, so macht uns unser Bildungsauftrag richtig Spaß! Erfahrene Urgesteine der Kommunalpolitik trafen auf hochmotivierte junge Leute, die Bock haben, ihre Ideen zu verwirklichen.

Das größte Lob ist es für uns, wenn die Teilnehmenden zufrieden nach Hause fahren. Wir hörten in der Auswertung Sätze wie „Ich gehe strukturierter in die nächste Woche“ und „Viele praktische Beispiele, die ich nach und nach ausprobieren will“.
So sagen wir Danke an unseren Referenten, an die Gruppe und natürlich auch an die „Alte Schule“!